Live-AV

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

WeltAnsichten – Programm 2016-2017

Unser Programm ist wie immer gespickt mit den Highlights der besten Multivisionsreferenten aus dem deutschsprachigen Raum.



Veranstaltungen der Saison 2016/2017

Michael Martin – Planet Wüste


Michael Martin – Planet Wüste


Michael Martin – Planet Wüste



Infos

Michael Martin Planet Wüste

Highlight-Veranstaltung: Große Leinwand mit 6x12m

Stadthalle, Herrenberg (bei Böblingen): Mittwoch, 01.02.2017

Freie Platzwahl, Beginn 19:30 Uhr, Hallenöffnung 18:30 Uhr

Abendkasse (Einheitspreis): 24,- €
Vorverkauf (VVK-Stellen, online über Reservix): 21,50 € zzgl. VVK-Gebühren

Dim lights

Beschreibung

Als ich als vierzehnjähriger Schüler in klaren Nächten durch das Okular meines selbstgebauten Newton-Spiegelteleskops den Planeten Mars beobachtete, konnte ich nicht nur Strukturen auf seiner rötlichen Oberfläche erkennen, sondern erkannte auch deutlich die beiden Polkappen. Ich stellte mir bildhaft die lebensfeindlichen Verhältnisse auf dem roten Planeten vor. Die Bilder der 1976 auf dem Mars gelandeten Viking-Sonden bestätigten meine Vorstellungen vom Mars. Sie zeigten faszinierende Wüstenlandschaften.

Michael Martin – Planet WüsteAls Siebzehnjähriger fuhr ich dann mit meinem Freund Achim Mende auf einem Mofa mit Fernrohren im Gepäck von Bayern aus bis an den Rand der Sahara, um im Süden Marokkos die Objekte des Südsternhimmels beobachten zu können. Südlich der Oase Erfoud stand ich am Rand des Erg Chebbi und war völlig fasziniert von der Weiten der Sahara. So hatte ich mir die Marsoberfläche immer vorgestellt! Ich realisierte, dass auch die Erde ein Wüstenplanet ist. Von da an ließen mich die Wüsten der Erde nicht mehr los.

Fast die Hälfte der Landoberfläche werden von Trockengebieten, Kältewüsten und Eiswüsten eingenommen. Während die Kälte- und Eiswüsten jenseits der beiden Polarkreise zu finden sind, ziehen sich die Trockengebiete in zwei Gürteln entlang der beiden Wendekreise um die Erde.

Die Idee dieses Projektes ist, diese vier Extremzonen der Erde miteinander zu vergleichen, Parallelen aufzuzeigen und auf Unterschiede hinzuweisen. Ich folge hierbei einem klassischen geografischen Ansatz, der zonalen Einteilung der Erde, die letztlich auf den unterschiedlichen Einstrahlwinkel der Sonne zurückgeht.

So ergibt sich eine Einteilung in Arktis, die Wüsten der Nordhalbkugel, in die Wüsten der Südhalbkugel und in die Antarktis. Ich stelle 26 Regionen in diesen Extremzonen der Erde vor und versuche aus diesen Mosaiksteinen ein möglichst umfassendes Bild des Wüstenplaneten Erde zu schaffen.

Die Bilder entstanden auf vierzig Reisen, die ich zwischen 2009 und 2015 durchgeführt habe. Es waren angenehme Reisen darunter, aber auch schwierige Touren und Expeditionen in die entlegensten Winkel unserer Erde. Immer wieder bin ich voller Elan und Begeisterung mit meiner Kamera losgezogen und war offen für alles, was mich zwischen Nordpol und Südpol erwartete. Reisezeitpunkt und Verkehrsmittel passte ich den Verhältnissen vor Ort an, meine Reisepartner waren je nach Ziel und Reise meine Freunde Jörg Reuther, Thilo Mössner, Ralf Leistl und meine Frau Elly. Meist waren wir zu zweit unterwegs, oft auch dritt, manchmal zog ich alleine los.

Ich bin auf diese vierzig Reisen den unterschiedlichsten Menschen begegnet und machte fast immer gute Erfahrungen. Ich wurde in Nomadenzelte, Hütten und Jurten eingeladen, nach allen Kräften unterstützt, vor Gefahren bewahrt und mit lokalen Informationen versorgt. Diesen Menschen bin ich zu großem Dank verpflichtet.

Michael Martin – Planet WüsteWüsten und Polarregionen bringen es mit sich, dass ich oft tagelang keinem Menschen begegnet bin, dennoch war ich nie einsam und verloren. Vielmehr fühlte ich mich eins mit der grandiosen, unberührten Natur und genoss es, die Elemente hautnah zu spüren. Ich liebte es, meine Eindrücke und Erlebnisse mit der Kamera einzufangen. Die Aussicht auf besondere Bilder hat mich auf die höchsten Dünen klettern und in die tiefsten Gletscherhöhlen kriechen lassen. Ich bin aber nicht nur als Fotograf um die Welt gereist, sondern auch als Geograph, der versuchte, Zusammenhänge zu erkennen und die Natur zu verstehen. So individuell die Erkenntnisse auch waren, ich versuchte immer, sie in einen größeren, globalen Zusammenhang zu stellen.

Im Lauf der Arbeit an diesem Projekt wurde mir bewusst, dass die Phänomene Wüste und Eis nicht auf unsere heutige Erde beschränkt sind. Ich erfuhr, dass die Erde in früheren Erdzeitaltern zeitweise fast komplett vereist war, in anderen Zeiten sich globale Wüsten ausbreiteten. Außerdem wurde mir bewusst, dass Wüste und Eis im ganzen Sonnensystem zu finden sind, so dass ich mich entschloss, Multivision und Buch mit einer Reise durch das Sonnensystem zu beginnen, bevor ich Sie einlade, mit mir viermal um die Erde zu reisen.



Vergangene Veranstaltungen


Michael Martin – Planet Wüste


Michael Martin – Planet Wüste


Michael Martin – Planet Wüste
Infos

Michael Martin Planet Wüste

Highlight-Veranstaltung: Große Leinwand mit 6x12m

Stadthalle, Göppingen: Sonntag, 13.11.2016

Freie Platzwahl, Beginn 16 Uhr, Hallenöffnung 15 Uhr

Tageskasse (Einheitspreis): 24,- €
Vorverkauf (VVK-Stellen, online über Reservix): 21,50 € zzgl. VVK-Gebühren

Dim lights

Beschreibung

Als ich als vierzehnjähriger Schüler in klaren Nächten durch das Okular meines selbstgebauten Newton-Spiegelteleskops den Planeten Mars beobachtete, konnte ich nicht nur Strukturen auf seiner rötlichen Oberfläche erkennen, sondern erkannte auch deutlich die beiden Polkappen. Ich stellte mir bildhaft die lebensfeindlichen Verhältnisse auf dem roten Planeten vor. Die Bilder der 1976 auf dem Mars gelandeten Viking-Sonden bestätigten meine Vorstellungen vom Mars. Sie zeigten faszinierende Wüstenlandschaften.

Michael Martin – Planet WüsteAls Siebzehnjähriger fuhr ich dann mit meinem Freund Achim Mende auf einem Mofa mit Fernrohren im Gepäck von Bayern aus bis an den Rand der Sahara, um im Süden Marokkos die Objekte des Südsternhimmels beobachten zu können. Südlich der Oase Erfoud stand ich am Rand des Erg Chebbi und war völlig fasziniert von der Weiten der Sahara. So hatte ich mir die Marsoberfläche immer vorgestellt! Ich realisierte, dass auch die Erde ein Wüstenplanet ist. Von da an ließen mich die Wüsten der Erde nicht mehr los.

Fast die Hälfte der Landoberfläche werden von Trockengebieten, Kältewüsten und Eiswüsten eingenommen. Während die Kälte- und Eiswüsten jenseits der beiden Polarkreise zu finden sind, ziehen sich die Trockengebiete in zwei Gürteln entlang der beiden Wendekreise um die Erde.

Die Idee dieses Projektes ist, diese vier Extremzonen der Erde miteinander zu vergleichen, Parallelen aufzuzeigen und auf Unterschiede hinzuweisen. Ich folge hierbei einem klassischen geografischen Ansatz, der zonalen Einteilung der Erde, die letztlich auf den unterschiedlichen Einstrahlwinkel der Sonne zurückgeht.

So ergibt sich eine Einteilung in Arktis, die Wüsten der Nordhalbkugel, in die Wüsten der Südhalbkugel und in die Antarktis. Ich stelle 26 Regionen in diesen Extremzonen der Erde vor und versuche aus diesen Mosaiksteinen ein möglichst umfassendes Bild des Wüstenplaneten Erde zu schaffen.

Die Bilder entstanden auf vierzig Reisen, die ich zwischen 2009 und 2015 durchgeführt habe. Es waren angenehme Reisen darunter, aber auch schwierige Touren und Expeditionen in die entlegensten Winkel unserer Erde. Immer wieder bin ich voller Elan und Begeisterung mit meiner Kamera losgezogen und war offen für alles, was mich zwischen Nordpol und Südpol erwartete. Reisezeitpunkt und Verkehrsmittel passte ich den Verhältnissen vor Ort an, meine Reisepartner waren je nach Ziel und Reise meine Freunde Jörg Reuther, Thilo Mössner, Ralf Leistl und meine Frau Elly. Meist waren wir zu zweit unterwegs, oft auch dritt, manchmal zog ich alleine los.

Ich bin auf diese vierzig Reisen den unterschiedlichsten Menschen begegnet und machte fast immer gute Erfahrungen. Ich wurde in Nomadenzelte, Hütten und Jurten eingeladen, nach allen Kräften unterstützt, vor Gefahren bewahrt und mit lokalen Informationen versorgt. Diesen Menschen bin ich zu großem Dank verpflichtet.

Michael Martin – Planet WüsteWüsten und Polarregionen bringen es mit sich, dass ich oft tagelang keinem Menschen begegnet bin, dennoch war ich nie einsam und verloren. Vielmehr fühlte ich mich eins mit der grandiosen, unberührten Natur und genoss es, die Elemente hautnah zu spüren. Ich liebte es, meine Eindrücke und Erlebnisse mit der Kamera einzufangen. Die Aussicht auf besondere Bilder hat mich auf die höchsten Dünen klettern und in die tiefsten Gletscherhöhlen kriechen lassen. Ich bin aber nicht nur als Fotograf um die Welt gereist, sondern auch als Geograph, der versuchte, Zusammenhänge zu erkennen und die Natur zu verstehen. So individuell die Erkenntnisse auch waren, ich versuchte immer, sie in einen größeren, globalen Zusammenhang zu stellen.

Im Lauf der Arbeit an diesem Projekt wurde mir bewusst, dass die Phänomene Wüste und Eis nicht auf unsere heutige Erde beschränkt sind. Ich erfuhr, dass die Erde in früheren Erdzeitaltern zeitweise fast komplett vereist war, in anderen Zeiten sich globale Wüsten ausbreiteten. Außerdem wurde mir bewusst, dass Wüste und Eis im ganzen Sonnensystem zu finden sind, so dass ich mich entschloss, Multivision und Buch mit einer Reise durch das Sonnensystem zu beginnen, bevor ich Sie einlade, mit mir viermal um die Erde zu reisen.

Passion Natur – Audivision mit Harald Löffler

Passion Natur – Audivision mit Harald Löffler

Passion Natur – Audivision mit Harald Löffler


Infos


Harald Löffler – Passion Natur

Live-Audiovision in Kooperation mit dem fotoclub filderstadt e.v.

Bürgerhaus "Sonne", Filderstadt-Sielmingen: Dienstag, 01.11.2016 (Allerheiligen)

Freie Platzwahl, Beginn 16 Uhr, Hallenöffnung 15 Uhr

Tageskasse (Einheitspreis, kein Vorverkauf): 8,- €

Dim lights

Beschreibung

Passion Natur – Audivision mit Harald LöfflerHarald Löffler zeigt in einer wunderbaren Kombination aus Bildern, Tönen, Musik und Live-Kommentar ein "Best Of" aus 15 Jahren digitaler Natur-, Tier-, und Landschaftsfotografie. Er spannt dabei mit Bildern, die auf Reisen über drei Kontinente ebenso wie direkt vor der Haustüre entstanden sind, den Bogen aus der digitalen "Steinzeit" bis in die aktuelle, goldene Fotografen-Zeit.

Dabei sind Bilder aus den Bereichen der klassischen Natur- und Tierfotografie ebenso vertreten wie Makro- und Landschaftsaufnahmen. Motivthemen sind u.a. die heimische Tierwelt – vom kleinen Eichhörnchen zum imposanten Rothirsch, vom eleganten Turmfalken zu den mystischen Schlangen Deutschlands – über die Könige des Nordens und Südens unserer Erde bis hin zum König des Dschungels, dem Tiger. Einen besonderen Platz nehmen Bilder aus dem Bereich der abstrakten Naturfotografie ein, der ihm über die Jahre immer mehr ans Herz gewachsen ist. Auch der Spaß wird in Form einiger "Making Of"-Bilder inkl. der zugehörigen Geschichten nicht zu kurz kommen.

Passion Natur – Audivision mit Harald LöfflerVon 15-16 Uhr sowie in der Pause gibt es Kaffee und Kuchen sowie Vesper und Getränke. Der Vortrag beginnt um 16 Uhr.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahre 8,- Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre 5,- Euro.

Familien zahlen für 2 Erwachsene und alle eigenen Kinder unter 18 Jahren pauschal 16,- Euro.

Alle Einnahmen der Veranstaltung kommen dem fotoclub filderstadt e.v. zu Gute.


Programme 2014-2015
Infos

Zwei Männer. Eine Mission. Die härteste Expedition der Welt.


Into the Cold – Zu Fuß zum Nordpol

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: So., 11.01.2015, 17 Uhr, Einheitspreis: 8,50 € (freie Platzwahl)

Beschreibung

1909 erreichte Robert Peary als erster Mensch den Nordpol – 100 Jahre später treten Sebastian Copeland und Keith Heger in die Fußstapfen des umstrittenen Polarforschers. "Into the Cold - Zu Fuß zum Nordpol" ist die atemberaubende Dokumentation über ihre kräftezehrende, zutiefst beeindruckende und lebensgefährliche Reise zum nördlichsten Punkt der Erde. Eindringlich bebildert der Film das harte Training und die anschließende waghalsige zweimonatige Expedition der beiden unermüdlichen Männer, die insgesamt über 400 Meilen zu Fuß in tiefsten Minusgraden und bei unmenschlichen Witterungsbedingungen zurücklegten.

Mit spektakulären Landschaftsaufnahmen, die eine schwindende Welt fernab von unserer Vorstellung zeigen, ist "Into the Cold - Zu Fuß zum Nordpol" eine überwältigende Film-Dokumentation auf großer Kinoleinwand, die unter die Haut geht.

Hier geht's zum deutschen Trailer...

Dim lights

Harald Schaffer – Ladakh
Infos

Harald Schaffer


Ladakh – Kleintibet abseits der touristischen Trampelpfade

Live kommentiert und auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: So., 18.01.2015, 17 Uhr, Preiskategorie D (freie Platzwahl)

Beschreibung

Abenteuerliche Trekkingtouren über hohe Pässe, einfaches Leben mit Nomaden und Bauernfamilien, gelebter tibetischer Buddhismus, aber auch kritische Gedanken zum Wandel, der vor allem in den besser erschlossenen Gebieten rund um die Hauptstadt Leh immer mehr Einzug hält.

Der Fotojournalismusstudent Harald Schaffer hat in den vergangenen Jahren sowohl im Sommer als auch im Winter mehrfach Ladakh, eine der abgelegensten Gegenden im indischen Himalaya bereist. Mitreißend, sehr persönlich und manchmal mit einer Portion Selbstironie berichtet er von seinen Erlebnissen und lässt die Zuschauer so seine Reise miterleben.

Dim lights

Programme 2013-2014
Infos
Nicolas Vanier

Der letzte Trapper – Der erste Natur-Spielfilm aus den Rocky Mountains

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: So., 28.12.2014, 17 Uhr, Einheitspreis: 8,50 € (freie Platzwahl)

Beschreibung

Norman Winther ist einer der letzten Trapper, der in den majestätischen Felsgebirgen des kanadischen Nordens lebt. Er befindet sich im ebenso grandiosen wie mühseligen Einklang mit Natur, Wetter und Jahreszeit. Mit großem Respekt vor dem natürlichen Gleichgewicht hat er sich eine tiefe Kenntnis dieser faszinierenden Welt erworben. Jeder Tag ist eine erneute Herausforderung, denn seine Verbundenheit mit der Natur verlangt ihm höchste Aufmerksamkeit, äußerste Energie und unendliche Demut ab.

Mit "Der letzte Trapper" präsentieren Regisseur Nicolas Vanier und sein Team einen rückhaltlos hymnischen Film, der einem vom Verschwinden bedrohten Paradies aufrichtige und tiefe Bewunderung zollt.

Kameramann Thierry Machado (Nomaden der Lüfte, Mikrokosmos, Der Junge und der Wolf) bannt nicht nur die majestätisch raue Landschaft in einzigartige Bilder, auch die Lichtsetzung ist wunderschön gelungen.

PRESSESTIMMEN

Atemberaubende Landschaftsaufnahmen. ...in diesen Bildern teilt sich mehr über die Schönheit und Macht der Natur mit als mit allen Worten...
HAMBURGER ABENDBLATT

Der letzte Trapper ist eine voller wunderschöner Naturaufnahmen steckende Mischung aus Dokumentar- und Spielfilm, welche den Zauber der unberührten Wildnis Kanadas sehr gut wiedergibt. Ein Film zum gemütlich zurücklehnen und genießen, ein Stück Natur für zu Hause, das sicherlich bei nicht wenigen Sehnsucht nach eigenen Erlebnissen in freier Wildbahn aufkommen lässt. Einfach sehenswert!
splashmovies.de

Mit diesem gewaltigen Naturfilm setzt Vanier einer vom Aussterben bedrohten Lebensweise und einem harmonischen Naturverständnis ein beeindruckendes Denkmal.
KÖLNER STADTANZEIGER

Bildgewaltiges Plädoyer für ein Leben im Einklang mit der Natur
HAMBURGER MORGENPOST

...grandiose Tier- und Landschaftsaufnahmen.
ABENDZEITUNG

Dim lights


Programme 2014-2015

Infos
Pascal Violo

Cuba – Rhythmus, Rum & Revolution

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: Freitag, 21.11.2014, 20 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. C)

Beschreibung

Nach intensivem Eintauchen in das kontrastreiche Leben Cubas berichtet Pascal Violo von schneeweißen Palmenstränden und üppigen Regenwäldern, von knarrenden Oldtimern und handgedrehten Zigarren, von wilden Voodoo Rhythmen und verführerischen Salsa Klängen.

Im Vordergrund seiner Erzählungen steht jedoch immer die Begegnung mit den Menschen. In den Straßen Havannas mit ihrem langsam zerfallendem Charme, begegnet der Reisefotograf Santeria Priestern & Schachmeistern und spürt die Magie dieser pulsierenden Stadt. Am 1.Mai feiert er den "Tag der Arbeit" gemeinsam mit einer Million Cubanern auf dem „Platz der Revolution“. In der traumhaft anmutenden Naturlandschaft um Viñales sind es Begegnungen mit Tabakbauern & Künstlern, die ihm das Land näher bringen. Während Pascal Violo in Granma auf den Spuren der Revolutionsgeschichte wandert, begegnen ihm in Trinidad beeindruckendes koloniales Flair und in Santiago heiße afro-kubanische Tänze und ein Feuerwerk der Farben, als er eine Woche lang beim alljährlichen Karneval mitfeiert. Seine Reise läßt er schließlich im beschaulichen Baracoa ausklingen.

Und doch gibt es in Cuba auch eine andere Seite: Dort, wo das touristische Bild der ewig fröhlichen Cubaner zu bröckeln beginnt. Wo politische Ohnmacht und starre gesellschaftliche Normen den Menschen jegliche Zukunftsperspektiven zu rauben drohen.

Doch gerade aus diesem Seiltanz zwischen karibischer Lebensfreude und dem täglichen Existenzkampf ist eine Gesellschaft entstanden, wie sie frecher, lebhafter und widersprüchlicher kaum sein könnte. In seinem Vortrag erzählt der Reisejournalist sowohl von der Willkür der cubanischen Beamten, als auch von dem schier unerschöpflichen Improvisationstalent der Menschen. Er präsentiert atemberaubende Naturaufnahmen und beeindruckende Städte-Portraits sowie Interviews mit Künstlern und Oppositionellen, die ihm unterwegs begegnen.

Unterwegs auf einer Reise voller Musik, Melancholie & kultureller Vielfalt – im Rhythmus eines Landes, dass zwischen Revolution, Armut und ungebrochener Lebensfreude schwingt.

Dim lights



Vergangene Veranstaltungen der Saison 2013 – 2014


Programme 2013-2014

Infos
Hans-Jürgen Zimmermann

Geheimnisse des Waldes – So haben Sie den Wald noch nicht gesehen

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: Sonntag, 27.10.2013, 13:30 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. A)

Beschreibung

In ruhigen und wunderschönen Bildern des Tierfilmers Hans-Jürgen Zimmermann wird dieser Film aus der Perspektive einer Frau erzählt, die es in jeder freien Minute hinaus in den Wald zieht, um die Natur hautnah zu erleben.

Dabei genießt sie den Wald mit allen Sinnen. Mal sind es die bunten Farben der Blätter, Moose und Farne, die den Wald zu allen Jahreszeiten verzaubern, mal ist es die unverwechselbare Geräuschkulisse aus der Mischung des leisen Rauschens der Bäume und den Vogelstimmen.

Der Film zeigt in fantastischen Bildern die schönsten Naturbeobachtungen im Laufe eines Jahres. Neben bekannten Waldbewohnern wie Rehen, Hirschen, Wildschweinen oder Füchsen zeigt er Sperber und Wildkatze, Steinmarder und Schwarzspecht, und noch viele andere mehr.

Viele Tiere erlebt der Zuschauer so haunah, wie er sie draußen im Wald nie zu sehen bekommt

Mit dem faszinierenden Wechsel der Jahreszeiten erlebt er auch den Wald so intensiv wie nie zuvor. Ein Spiel von Licht und Farben, ein Genuss für die Sinne, für Auge und Ohr.

Die Aufnahmen zu dieser mitten in Deutschland gedrehten, 115-minütigen Naturdokumentation entstanden fast ausschließlich im Norden von Rheinland-Pfalz. Einige Tierarten sind in den letzten Jahren sogar wieder hierher in die Wälder zurückgekehrt wie etwa der seltene Schwarzstorch oder der scheue Kolkrabe.


Programme 2013-2014

Infos
Kristin Leske

Faszination Island – Rau, ungezähmt und unbeschreiblich schön

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: Sonntag, 27.10.2013, 17:00 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. C)

Beschreibung

Die vom tosenden Nordmeer umschlossene Insel am Rande des Polarkreises ist das jüngste Land Europas.

Nirgendwo sonst toben die ungebändigten Kräfte der Natur wie hier, um im ewigen Kampf der Elemente eine der faszinierendsten und markantesten Landschaften der Erde zu schaffen.

Ungezähmt und rau aber unbeschreiblich schön. Die Elemente haben das Gesicht der Insel geprägt. Geboren aus Feuer und Eis und modelliert durch Wasser und Wind offenbart sich dem staunenden Auge eine atemberaubende Natur, die ihre kostbarsten Schätze häufig im schwer zugänglichen Landesinnern oder hinter düsteren Wolken- und Nebelgebilden verbirgt.

Begleiten Sie die Profifotografin und Buchautorin Kristin Leske durch die wilde und facettenreiche Natur Islands in einer packenden und emotionalen Multimediashow und lassen Sie sich in ein Zauberreich aus Vulkanen, Lava, Wasser und Eis entführen.


Programme 2013-2014

Infos
Erik Peters

Abenteuer Nordamerika – 23.000 Kilometer von Mexiko bis Kanada

Auf großer Kinoleinwand

Stadtkino, Kirchheim/T.: Sonntag, 03.11.2013, 14:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Das “Abenteuer Nordamerika” hat mich 2011 und 2012 insgesamt kanpp 9 Monate und auf 52.000 Kilometern duch diesen wundervollen Teildieses Doppelkontinentes geführt.

Ich habe an den Karibikstränden Mexikos geschwitzt, am Polarmeer in Alaska gefroren, habe viele neue Freundschaften geschlossen, bin durch atemberaubend schöne Landschaften gefahren und habe jede Menge Abenteuer erlebt.


Programme 2013-2014

Infos
Erik Peters

Abenteuer Nordamerika – Von Kanada durch Alaska bis New York

Auf großer Kinoleinwand

Stadtkino, Kirchheim/T.: Sonntag, 03.11.2013, 17:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Das “Abenteuer Nordamerika” hat mich 2011 und 2012 insgesamt knapp 9 Monate und auf 52.000 Kilometern durch diesen wundervollen Teil dieses Doppelkontinentes geführt.

Ich habe an den Karibikstränden Mexikos geschwitzt, am Polarmeer in Alaska gefroren, habe viele neue Freundschaften geschlossen, bin durch atemberaubend schöne Landschaften gefahren und habe jede Menge Abenteuer erlebt.


Programme 2013-2014

Infos
Ilka Sohr und Torsten Roder

Regenzeit – Wege in die Urwälder Amazoniens


Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 10.11.2013, 14:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Die letzten weißen Flecken der Weltkarte sind grün. Ilka Sohr und Torsten Roder lassen Ihre Gäste in einem packenden und authentisch erzählten Reisebericht teilhaben an ihren abenteuerlichen Wegen in die Urwälder Amazoniens - Trecking der besonderen Art im Bergurwald Boliviens. Das kaum erforschte Quellgebiet des Rio Madidi im unbesiedelten Westteil des gleichnamigen Nationalparks, laut National Geografic die artenreichste Region der Erde, bildet den Schwerpunkt des Vortrages. Manche nennen das Expedition. Für Ilka Sohr und Torsten Roder ist es Urlaub.

Weitab vom Zeigefingererhobenen Ernst selbsternannter Weltverbesserer berichten die beiden Chemnitzer Survival- und Outdoortrainer von Goldsuchern, Begegnungen mit Jaguaren, Wildwasserfahrten auf Eigenbauflößen, Zeltwandfressenden Riesenameisen und anderen typisch südamerikanischen Reiseerlebnissen.

Untermalt von atemberaubenden Bildern erzählen sie viele kleine Episoden vom Reisen abseits ausgetretener Pfade, Geschichten Ihrer Erfolge und Ihrer Missgeschicke und Geschichten von den Verhältnissen im Herzen des Amazonastieflandes.

Erleben Sie 10000 Kilometer zu Fuß, per Anhalter auf klapprigen LKW, im Bus, auf dem Eigenbaufloß, im Einbaum, auf Amazonasdampfern, Geschichten von Erdrutschen, Flutwellen und "Krokodilangriffen", Episoden von Höhenflügen, Niederlagen und immer wieder hilfsbereiten Menschen.

Mit ihrem Projekt Regenzeit e.V. initiieren und unterstützen Torsten und Ilka erfolgreich Projekte vor Ort um mittels "Hilfe zur Selbsthilfe" den Lebensraum Amazonien zu erhalten.

Ein nachvollziehbarer echter Abenteuerreisebericht!


Programme 2013-2014

Infos
Hans-Jürgen Zimmermann

Geheimnisse des Waldes – So haben Sie den Wald noch nicht gesehen

Auf großer Kinoleinwand

Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 10.11.2013, 16:30 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. A)

Beschreibung

In ruhigen und wunderschönen Bildern des Tierfilmers Hans-Jürgen Zimmermann wird dieser Film aus der Perspektive einer Frau erzählt, die es in jeder freien Minute hinaus in den Wald zieht, um die Natur hautnah zu erleben.

Dabei genießt sie den Wald mit allen Sinnen. Mal sind es die bunten Farben der Blätter, Moose und Farne, die den Wald zu allen Jahreszeiten verzaubern, mal ist es die unverwechselbare Geräuschkulisse aus der Mischung des leisen Rauschens der Bäume und den Vogelstimmen.

Der Film zeigt in fantastischen Bildern die schönsten Naturbeobachtungen im Laufe eines Jahres. Neben bekannten Waldbewohnern wie Rehen, Hirschen, Wildschweinen oder Füchsen zeigt er Sperber und Wildkatze, Steinmarder und Schwarzspecht, und noch viele andere mehr.

Viele Tiere erlebt der Zuschauer so haunah, wie er sie draußen im Wald nie zu sehen bekommt

Mit dem faszinierenden Wechsel der Jahreszeiten erlebt er auch den Wald so intensiv wie nie zuvor. Ein Spiel von Licht und Farben, ein Genuss für die Sinne, für Auge und Ohr.

Die Aufnahmen zu dieser mitten in Deutschland gedrehten, 115-minütigen Naturdokumentation entstanden fast ausschließlich im Norden von Rheinland-Pfalz. Einige Tierarten sind in den letzten Jahren sogar wieder hierher in die Wälder zurückgekehrt wie etwa der seltene Schwarzstorch oder der scheue Kolkrabe.


Programme 2013-2014

Infos
Ilka Sohr und Torsten Roder

Bolivien – Land der Extreme

Gesamtsieger El Mundo Festival

Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 10.11.2013, 19:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Bereits während ihrer ersten Reise 1996 verloren Ilka Sohr und Torsten Roder ihr Herz an die Menschen und das Land im Zentrum Südamerikas. Immer wieder kehrten sie nach Bolivien zurück, erkundeten das Land mit ihren geliebten öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß, per Boot und Floß - immer zur Regenzeit. Dabei sorgten überschwemmte Strassen, Erdrutsche in den Bergen, Schlammschlachten und anschwellende Flüsse im Tiefland, Touren durch abgelegene menschenleere Gebiete abseits der erschlossenen Touristenrouten für abenteuerliche Reisewege und überraschende Begegnungen. Es sind die kleinen Geschichten, die eine Reise zum Erlebnis werden lassen.

Der Vortrag beginnt auf der Hochebene des Altiplano, einer Welt der unendlichen Wunder. Die Luft ist dünn, Geografie und Klima geradezu lebensfeindlich. Wind und Wetter haben bizarre Felsformationen geschaffen. Gesteinswüsten und Gipfel in braun, gelb, grün oder rot überzieht ein plötzlicher Schneesturm mit weißem Puderzucker. Farbige Lagunen, Reste eines großen Urmeeres, verändern ihr Kolorit je nach Sonnenstand und Windstärke. Den Salar de Uyuni -größter Salzsee der Erde - haben starke Regenfälle im Februar in ein riesiges flaches Meer verwandelt. Bei Windstille verwischen die Grenzen von Erde und Himmel - eine Weite die sprachlos macht.

Über schneebedeckte Berggipfel geht es hinunter in den Bergurwald der Yungas. Nach einem Abstecher nach Tarija, die Karnevalhochburg und Stadt mit den meisten Fiestas des Landes, erreichen wir schließlich den bolivianischen Regenwald.

Dort in der Region um Rurrenabaque, flankiert vom Madidi-Nationalpark und dem Pilon Lajas-Schutzgebiet arbeiten die Beiden seit Jahren im Umweltschutz. Gemeinsam mit Freunden und Kooperationspartnern initiieren und unterstützen sie Projekte und Projektgruppen um die Lebensbedingungen der Einheimischen zu verbessern, Verdienstalternativen zum Raubbau an der Natur zu schaffen und so den Schutz des Regenwaldes und seiner Fauna zu ermöglichen. Seit einer stürmischen Nacht während einer Trekkingtour im weitgehend unerschlossenen Madidinationalpark im Jahr 2008, feiern Torsten und Ilka am 29. Februar um 2:30 Uhr ihren zweiten Geburtstag...


Programme 2013-2014

Infos
Alexander Huber ("Huberbuam")

Im Licht der Berge – Momentaufnahmen aus der Welt der Vertikalen

Aktueller Vortrag

FILharmonie, Filderstadt: Mittwoch, 27.11.2013, 20:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. G)

Beschreibung

Der Alpinismus hat für uns Menschen das Bild der Berge verändert. Wurden früher die Berge als lebensfeindlich und bedrohlich wahrgenommen, so rückt heute der Alpinismus diese steile Welt in ein anderes Licht. Alexander zeigt seine schönsten und auch eindrucksvollsten Momente im Licht der Berge, aktuelle Highlights aus dieser faszinierenden und vielseitigen Welt. Die unglaublichen Bilder, arrangiert mit faszinierenden Filmsequenzen und steiler Musik sind ein Erlebnis der besonderen Art.

Die Erstbesteigung des Montblanc war im Jahre 1786 der Beginn der Goldenen Ära des Alpinismus. Waren zuerst die Gipfel der Alpen die vorrangigen Ziele der Bergsteiger, so wurden es bald die Grate und die schwierigen Wände. Immer schneller schritt die Entwicklung voran, doch als dann letztendlich auch die höchsten Gipfel der Erde, die Achttausender, bestiegen waren, glaubte man, die Entwicklung des Alpinismus wären an seinem logischen Ende angekommen.

Doch das Bergsteigen ist nicht am Ende, ganz im Gegenteil: der Alpinismus war noch nie so lebendig wie heute! Glaubte man in den Achtzigern, dass es im Alpinismus nichts wesentlich Neues mehr zu entdecken gibt, so sind der Kreativität der heutigen Protagonisten scheinbar keine Grenzen gesetzt. Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe - erstaunlicherweise findet sich immer wieder etwas Neues, das die alpine Öffentlichkeit ins Staunen versetzt.

Grenzbereiche in der vertikalen Welt des elften Grad in alpinen Wänden, extremes Freiklettern in der Kälte der Arktis und Herausforderungen an den wilden Bergen Patagoniens zeigen die Berge im schönsten Licht.


Programme 2013-2014

Infos
Hans-Jürgen Zimmermann

Geheimnisse des Waldes – So haben Sie den Wald noch nicht gesehen

Auf großer Kinoleinwand

Stadtkino, Kirchheim/T.: Sonntag, 01.12.2013, 13:30 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. A)

Beschreibung

In ruhigen und wunderschönen Bildern des Tierfilmers Hans-Jürgen Zimmermann wird dieser Film aus der Perspektive einer Frau erzählt, die es in jeder freien Minute hinaus in den Wald zieht, um die Natur hautnah zu erleben.

Dabei genießt sie den Wald mit allen Sinnen. Mal sind es die bunten Farben der Blätter, Moose und Farne, die den Wald zu allen Jahreszeiten verzaubern, mal ist es die unverwechselbare Geräuschkulisse aus der Mischung des leisen Rauschens der Bäume und den Vogelstimmen.

Der Film zeigt in fantastischen Bildern die schönsten Naturbeobachtungen im Laufe eines Jahres. Neben bekannten Waldbewohnern wie Rehen, Hirschen, Wildschweinen oder Füchsen zeigt er Sperber und Wildkatze, Steinmarder und Schwarzspecht, und noch viele andere mehr.

Viele Tiere erlebt der Zuschauer so haunah, wie er sie draußen im Wald nie zu sehen bekommt

Mit dem faszinierenden Wechsel der Jahreszeiten erlebt er auch den Wald so intensiv wie nie zuvor. Ein Spiel von Licht und Farben, ein Genuss für die Sinne, für Auge und Ohr.

Die Aufnahmen zu dieser mitten in Deutschland gedrehten, 115-minütigen Naturdokumentation entstanden fast ausschließlich im Norden von Rheinland-Pfalz. Einige Tierarten sind in den letzten Jahren sogar wieder hierher in die Wälder zurückgekehrt wie etwa der seltene Schwarzstorch oder der scheue Kolkrabe.


Programme 2013-2014

Infos
Sandra Butscheike & Steffen Mender

Norwegen & Schweden – Eine Jahreszeitenreise durch den hohen Norden


Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 08.12.2013, 14:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Zahlreiche Reisen führten Sandra Butscheike und Steffen Mender nach Norwegen und Schweden. Immer wieder zieht sie die unendliche Weite, die Stille und die Kraft der Elemente in ihren Bann. Reisen Sie mit den Beiden vom Süden bis hinauf zum Nordkap und erleben Sie die Magie des hohen Nordens zu allen Jahreszeiten.

Im Mai verwandelt die Obstbaumblüte die Ufer der Fjorde in ein wahres Blütenmeer. Auf ausgedehnten Trekking- und Kanutouren durch die berühmtesten Nationalparks treffen die Beiden immer wieder auf das beherrschende Element Wasser. Glasklare Flüsse rauschen durch tiefe Täler, Wasserfälle stürzen donnernd in die Tiefe und spiegelglatte Seen glitzern in der Sonne. Die Gletscher Norwegens sind die mächtigsten des europäischen Festlandes.

In freier Wildbahn beobachten die Beiden Elch, Rentier, Moschusochse und Papageientaucher und erleben in Stockholm, Oslo, Bergen und Trondheim das einzigartige Flair der skandinavischen Städte.

In Südschweden genießen sie die Sommerfrische auf den Ostseeinseln Gotland und Öland.

Sie sind zu Gast beim größten Mittsommerfest Schwedens und erleben die Mitternachtssonne am Nordkap und auf den Lofoten, wo von Februar bis Juni der Kabeljau zu Stockfisch verarbeitet wird.

Der Herbst ist die schönste Zeit zum Wandern! In dieser Zeit verfärben sich Moose, Sträucher und Bäume fast über Nacht.

Im Winter geht es mit dem Wohnmobil 6.000 km über vereiste Pisten. In Jukkasjärvi übernachten sie im weltberühmten Eishotel und erkunden mit Hundeschlitten und Schneeschuhen das tief verschneite Lappland. Bei Temperaturen bis -30°C lassen sich die Beiden vom magischen Tanz der Polarlichter verzaubern.

Brillant fotografiert und mit Videosequenzen bereichert, präsentieren die Fotojournalisten eine der eindrucksvollsten Regionen dieser Erde in HDAV Qualität auf Großbildleinwand.


Programme 2013-2014

Infos
Harald Löffler

Raubkatzen – Meine Begegnungen mit Tiger, Leopard & Co.

Familienvortrag

Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 08.12.2013, 16:30 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Raubkatzen gehören zu den faszinierendsten und beliebtesten, aber zugleich auch zu den bedrohtesten Tierarten unseres Planeten. Ihre Anmut, Schnelligkeit und Kraft versetzt uns immer wieder ins Staunen und in Begeisterung.

Der Tierfotograf Harald Löffler beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den verschiedensten Arten von Raubkatzen und berichtet mit eindrucksvollen Bildern und Geschichten von seinen Erlebnissen und oft hautnahen Begegnungen.

Neben vielen Infos über die großen und bekannteren Arten wie unter anderem Tiger, Leopard, Jaguar, Puma oder Löwe erfahren Sie in diesem rund 100 minütigen Vortrag auch viel Wissenswertes über die kleineren Vertreter der Raubkatzen-Großfamilie wie Serval, Luchs und Wildkatze.

Doch eines haben sie fast alle gemeinsam: Ihr Lebensraum, Ihre Nahrungsgrundlage und damit ihre Überlebenschancen nehmen stetig ab. Viele Arten befinden sich kurz vor dem Aussterben und nur rasches Handeln kann dies verhindern.

Aus diesem Grund engagiert sich Harald Löffler seit über acht Jahren mit seinen Bildern und Vorträgen für das Überleben der bedrohten Katzenarten. Sein Ziel ist es dabei sowohl das Bewusstsein für den Ernst der Situation zu schärfen, aber vor allem dem Zuschauer mit Hilfe seiner Bilder die Schönheit und Faszination, die diese wundervollen Tieren vor langer Zeit in ihm auslösten, zu vermitteln.



Programme 2013-2014

Infos
Sandra Butscheike & Steffen Mender

Argentinien & Chile – 15.000 Kilometer mit Rucksack und Zelt auf Entdeckungstour


Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 08.12.2013, 19:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Mit Rucksack und Zelt bereisen die Beiden faszinierende Landschaften, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Östlich und westlich der Andengipfel erstrecken sich Wüsten, Geysire, Vulkane, Flüsse und Seen, üppige Wälder und Gletscher. Dazwischen endlose Weite und riesige Distanzen. Wer sie überwindet, wird belohnt und immer wieder Neues entdecken.


Die Entdeckungstour der Beiden beginnt in Santiago de Chile und führt sie weiter nach Patagonien. Hier durchwandern sie zahlreiche Nationalparks, besuchen die Deutsche Schule in Puerto Montt und erleben mit waschechten Gauchos ein typisch patagonisches Rodeo. Sie gehen in der chilenischen Serengeti auf Safari und versenken bei einer abenteuerlichen Flussdurchfahrt fast den von Einheimischen geliehenen Jeep.


Die Reise führt sie weiter bis zur südlichsten Stadt der Welt, Ushuaia. Den spektakulären Perito Moreno Glescher und die Seengebiete hinter sich lassend, führt sie der Weg in die Weinmetropole Argentiniens, Mendoza. Nach einem Aufenthalt in der Atacama, der trockensten Wüste der Welt, bilden die Iguazuwasserfälle im äußersten Nordosten Argentiniens ein wahres Kontrastprogramm. In Buenos Aires geht ihre Reise zu Ende. Eine Reise voller Herausforderungen, kleiner und großer Abenteuer. Eine Reise voller Begegnungen und Erfahrungen, schönen und weniger schönen. Von all diesen Erlebnissen werden Sandra Butscheike und Steffen Mender live in ihrer Multivisionsshow berichten und mit beeindruckenden Bildern und spannenden Geschichten Land und Leute näher bringen.


Programme 2013-2014

Infos
Roman Teufel

Bis zum Anfang der Welt – Spurensuche in Afrika

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: Sonntag, 29.12.2013, 14:00 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. B)

Beschreibung

"Was suche ich hier eigentlich, in diesem von der Welt vergessenen Kontinent, in einem der ärmsten Länder, wo sich Hungersnöte, Seuchen, Hoffnungslosigkeit und Elend begegnen?"

Dies fragt sich der Künstler Richard W. Allgaier in diesem ungewöhnlichen "Road-Movie", als er im Trubel des Montagsmarktes von Djenné im westafrikanischen Mali zu ersticken droht.

Die Kamera begleitet den Maler u. Künstler auf seiner Reise durch das turbulente Westafrika, bis zum Ursprung der menschlichen Zivilisation, - in das Herz der Sahara. Sein Weg auf den Spuren der Entdecker führt ihn entlang des Niger durch Mali über das rätselhafte Volk der Dogon zu der legendären Wüstenstadt Timbuktu. Von dort reitet er mit einer Kamelkaravane der Tuareg über das Hoggar-Massiv bis in die Endlosigkeit der Wüste.

Sparsam kommentiert in der Form eines tagebuchartigen Monologs, lässt der Film die Bilder u. Atmosphären für sich sprechen. Insbesondere das farbenprächtige Kaleidoskop des ursprünglichen Afrikas, die surreale Ästhetik der Wüste und die ungewöhnliche Filmmusik, verleihen dem Film einen unverwechselbaren Charakter. Der Zuschauer erlebt den schwarzen Kontinent durch die Sehweise eines reisenden Malers, - oder eines malenden Reisenden,- auf der Spurensuche zu sich und nach dem Anfang der Welt.

"Eigentlich mache ich eine Reise immer aus denselben Motiven: Flucht oder Suche, oder aus einer Mischung aus beidem. Wenn zu Hause die Tage und die Gesichter grau werden, dann mache ich mich auf die Suche nach Licht und Farben. Dann lasse ich unsere Hightech-Welt mit all ihrer künstlichen Hektik hinter mir zurück, gehe auf Entdeckungstour und zehre dabei vom Kostbarsten was wir besitzen, - der Zeit."

"Bei Afrika denkt man oft an Notstandsgebiete, an Kinder mit dicken Hungerbäuchen, an Aids und Armut. Doch ich sehe auch die anderen Bilder, die einer positiv gestimmten lebensfrohen Gemeinschaft wo jeder jeden braucht und unterstützt. Diese für mich so fremdartige Welt zieht mich magisch an, veranlasst mich immer weiter zu gehen, immer weiter zu suchen . . .

Eine ungewöhnliche Reisedokumentation, die durch ihre stimmungsgewaltigen Bilder u. durch ihre atmosphärische Musik wirkt. Ein Film der die Zuschauer mit auf die Reise nimmt, mitten durch einen der faszinierendsten Kontinente, - bis zum Anfang der Welt.


Programme 2013-2014

Infos
Roman Teufel

Wenn Stern auf Stern vom Himmel fällt – Eine afrikanische Geschichte aus Namibia

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: Sonntag, 29.12.2013, 16:30 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. A)

Beschreibung

“Als X!au und Ghabbo ihr Dorf und ihre Familien verließen, um das sagenhafte Land des großen Wassers  zu suchen, wussten sie nicht was sie erwartet. Ein Land, von dem erzählt wird, dass es am Ende der Welt liegen soll … “

So beginnt der alte Buschmann Xuhwe mit einer Geschichte aus früheren Zeiten, über zwei Männer seines Dorfes, die einst aufbrachen, um in der Heimat ihrer Ahnen die Antwort auf eine Prophezeiung zu erhalten, wie es ihnen der alte Medizinmann gesagt hatte.

Der Dokumentarfilm nimmt diese Erzählung zum Anlass, um X!iau und seinen Sohn Ghabbo auf ihrem Weg von der Kalahari-Wüste bis zum atlantischen Ozean mit der Kamera zu begleiten. 2000 Km durch ein Land mit faszinierenden, bizarren, manchmal surrealen Landschaften und einer noch vorhandenen Vielfalt an Fauna und Flora.

Der Zuschauer erlebt dabei die Regionen des südlichen Afrikas aus der Perspektive seiner Ureinwohner, der San-Buschleute. Diese  Jäger und Sammler gelten als die letzten direkten Verwandten zu den Ahnen der Menschheit. Sie sind die wahren Meister der Wahrnehmung - mit einem sensiblen Sinn für die Natur in der und von der sie leben.

Sie sind in der Lage Wasser, Nahrung und Heilkräuter noch in den trockensten Regionen zu finden. Sie mussten sich wie kein anderes Volk den lebensfeindlichen Bedingungen der Wüste anpassen und ernähren sich von Wurzeln, von Knollen und seltenem  Wildbret. Sie haben gelernt Dürreperioden zu überstehen und nachhaltig mit dem Wenigen, das die Natur ihnen bietet, zu haushalten.

Mit einer parallelen Erzählebene porträtiert der Film das Leben einer der letzten ursprünglichen Dorfgemeinschaften der Hoansi-San in der Kalahari. Der Zuschauer wird Zeuge der hochentwickelten Sozialstruktur dieser ethnischen (Not-) Gemeinschaft, die sich gegenseitige Aggressionen und kriegerische Auseinandersetzungen aufgrund der harten Lebensbedingungen nie leisten konnte. Mit ihren Fähigkeiten, sich den Gegebenheiten ihrer Umwelt perfekt anzupassen, waren die nomadischen San mehr als 8000 Jahre die unangefochtenen menschlichen  Bewohner des südlichen Afrikas.

Erst in jüngerer Zeit wurden sie zuerst durch die Einwanderung der schwarzen Bantu-Völker aus dem Norden Afrikas und dann durch die Kolonialisierung der weißen Eroberer innerhalb von nur zweihundert Jahren aus ihren angestammten Lebensräumen verdrängt, massakriert, versklavt und schließlich fast vollständig ausgerottet.

Die San entbehren bis heute die Akzeptanz der menschlichen Gemeinschaft. Gegenwärtig werden in Botswana die letzten Buschleute von Regierungstruppen gewaltsam aus der Kalahari vertrieben und in armselige Ghettos gepfercht. Noch vor etwa 100 Jahren wurden sie nicht als menschliche Wesen betrachtet, sondern von weißen Siedlern wie wilde Tiere gejagt.

“. . . und als X!au und Ghabbo endlich ihr Ziel, das Land des großen Wassers erreicht hatten, machten sie eine fatale Entdeckung . . .”


Programme 2013-2014

Infos
Roman Teufel

Birma (Myanmar) – Brücke zwischen Himmel und Erde

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: Sonntag, 29.12.2013, 18:00 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. B)

Beschreibung

"Das Leben von Ko Maung Dschi wird sich nachhaltig ändern. Man wird ihm den Kopf scheren und er wird außer einer Kutte und einer Almosenschale fast nichts mehr besitzen. Er wird an diesem Tag erst zu einem verwöhnten Prinzen und danach zu einem genügsamen Mönch gemacht."

So wie Ko Maung Dschi verbringt fast jeder Burmese mindestens einmal im Laufe seines Lebens eine gewisse Zeit im Kloster. Das Leben als Mönch oder Nonne soll der Persönlichkeitsbildung dienen, soll zu Freundlichkeit, Menschenliebe und zu Bescheidenheit führen.

Kaum eine Nation ist so geprägt von seiner Spiritualität wie Myanmar. Fast nirgendwo unterwirft sich alles Geschehen so sehr der buddhistischen Philosophie wie im ehemaligen Burma. So kann sich auch dieser Film dem übermächtigen Eindruck nicht entziehen, der jeden fremden Besucher in seinen Bann schlägt, dem alles untergeordnet scheint.

Fast ein halbes Jahrhundert durch die gewaltsame Politik eines Militärregimes von der Außenwelt hermetisch abgeriegelt, ist Myanmar von den Auswirkungen der Globalisierung bisher noch kaum betroffen. Diese unfreiwillige und erzwungene Konservierung eines ganzen Landes erlaubt den Blick in die Vergangenheit wie in ein lebendiges Museum - ermöglicht eine filmische Zeitreise. Ohne die Absicht ein umfassendes Gesamtporträt zu zeichnen, vermittelt der Film durch einzelne persönliche Porträts Einblicke in die Kultur Südostasiens.

Die Stärke des Films ist seine Bildsprache, eine  Art cineastischer Traum von einer im Verschwinden begriffenen Zeit. Ein bildgewichtiges Porträt des mystischen Myanmar das ohne die üblichen Konflikte und Effekte auskommt - dafür aber mit atmosphärischen Bildern beeindruckt.

Und obwohl dieses Land aus der Sicht des Reisenden zu einer romantisierenden Verklärung verleitet - so lässt der Film doch keinen Zweifel am trügerischen Charakter der märchenhaften Szenerien . . .


Programme 2013-2014

Infos
Kai-Uwe Küchler und Chris Hinze

Africa Impressions – A Visual Concert

Live Konzert und Multivisionsshow

Stadthalle, Göppingen: Montag, 06.01.2014, 17:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. G)

Beschreibung

Nach dem großen Erfolg von Tibet Impressions. A Visual Concert sind Chris Hinze und Kai-Uwe Küchler wieder gemeinsam auf Tournee. Diesmal führt die musikalische Leinwandreise nach Afrika. Chris Hinze hat in den letzten Jahren viel mit afrikanischen Musikern zusammengearbeitet. Seine neue CD Africa Impressions ist in seiner Heimat, den Niederlanden, bereits ein Bestseller. Die dortigen Konzerte waren restlos ausverkauft. Jetzt kommt der holländischen Spitzenmusiker (Über 80 CD-Veröffentlichungen, tausende Live-Auftritte) nach Deutschland.

Der Berliner Spitzenfotograf Kai-Uwe Küchler (18 Bildbände, 1500 Live-Vorträge) zeigt zur wunderbaren Musik von Chris Hinze neue Bilder aus Südafrika, Namibia, Botswana und Simbabwe. Aufgelockert wird das Konzert mit Geschichten und Anekdoten der beiden Weltreisenden von ihren abenteuerlichen und interessanten Touren auf dem schwarzen Kontinent.

African Impressions ist ein hörens- und sehenswertes Konzert.


Programme 2013-2014

Infos
Gereon Roemer

Norwegen – Die Entdeckung der Landschaft

Auf großer Kinoleinwand

Stadtkino, Kirchheim/T.: Sonntag, 19.01.2014, 15:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. D)

Beschreibung

Das beherrschende Element Norwegens ist das Wasser. Es umschließt das Land mit einer Küste in drei Himmelsrichtungen, es greift mit unzähligen Fjordarmen tief ins Landesinnere und donnert in Wasserfällen tausendfach zu Tal. Die Gletscher haben während der letzten Eiszeiten riesige Täler und Fjorde in den Fels geschliffen und Norwegen das zerklüftete Gesicht gegeben, das es heute hat. Das Land ist wild und urwüchsig, das Klima ist rau und im Winter herrscht teilweise monatelange Dunkelheit.

Über 15 Monate lang ist Gereon Roemer während vieler Reisen zu allen Jahreszeiten in Norwegen unterwegs gewesen. Wieder und wieder zieht es ihn mit der Kamera zu den malerischen Fjorden und spiegelnden Seen in der unendlichen Weite des Nordens. So entsteht in zwei Dekaden eine atemberaubende Sammlung von Landschaftsaufnahmen, die das Publikum auf eine magische Reise durch das zauberhafte Norwegen führt. Im Fokus des Fotografen liegen dabei nicht allein die dokumentarische Reiseinformation und die Herausstellung von Sehens- würdigkeiten. Das tiefe Empfinden für eine außergewöhnliche Landschaft verleiht seinen Bildern Schönheit, Sinn und Ausstrahlung. Jedes seiner Bilder besitzt dabei eine herausragende Stellung und fügt sich doch in das großartige Ganze.

Gereon Roemer nutzt die Möglichkeiten der Digitalprojektion für eine neue Bildsprache. So inszeniert er die Bilder in seiner Live-Reportage wie in Filmsequenzen, lässt das Nordlicht über die Leinwand wandern, die Bäume im Trollwald nach dem Zuschauer greifen und die Mitternachtssonne über den Horizont rollen. In lebendigen, humorvollen Geschichten erzählt er aber auch von spannenden Begegnungen mit den Menschen und der Kultur des Landes. In diesem Live-Vortrag erleben Sie Norwegen aus der Sicht eines Experten und erfahren die Geheimnisse abseits der Touristenströme.


Programme 2013-2014

Infos
Nicolas Vanier

Der letzte Trapper – Der erste Natur-Spielfilm aus den Rocky Mountains

Auf großer Kinoleinwand

Stadtkino, Kirchheim/T.: Sonntag, 19.01.2014, 17:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. A)

Beschreibung

Norman Winther ist einer der letzten Trapper, der in den majestätischen Felsgebirgen des kanadischen Nordens lebt. Er befindet sich im ebenso grandiosen wie mühseligen Einklang mit Natur, Wetter und Jahreszeit. Mit großem Respekt vor dem natürlichen Gleichgewicht hat er sich eine tiefe Kenntnis dieser faszinierenden Welt erworben. Jeder Tag ist eine erneute Herausforderung, denn seine Verbundenheit mit der Natur verlangt ihm höchste Aufmerksamkeit, äußerste Energie und unendliche Demut ab.

Mit "Der letzte Trapper" präsentieren Regisseur Nicolas Vanier und sein Team einen rückhaltlos hymnischen Film, der einem vom Verschwinden bedrohten Paradies aufrichtige und tiefe Bewunderung zollt.

Kameramann Thierry Machado (Nomaden der Lüfte, Mikrokosmos, Der Junge und der Wolf) bannt nicht nur die majestätisch raue Landschaft in einzigartige Bilder, auch die Lichtsetzung ist wunderschön gelungen.

PRESSESTIMMEN

Atemberaubende Landschaftsaufnahmen. ...in diesen Bildern teilt sich mehr über die Schönheit und Macht der Natur mit als mit allen Worten...
HAMBURGER ABENDBLATT

Der letzte Trapper ist eine voller wunderschöner Naturaufnahmen steckende Mischung aus Dokumentar- und Spielfilm, welche den Zauber der unberührten Wildnis Kanadas sehr gut wiedergibt. Ein Film zum gemütlich zurücklehnen und genießen, ein Stück Natur für zu Hause, das sicherlich bei nicht wenigen Sehnsucht nach eigenen Erlebnissen in freier Wildbahn aufkommen lässt. Einfach sehenswert!
splashmovies.de

Mit diesem gewaltigen Naturfilm setzt Vanier einer vom Aussterben bedrohten Lebensweise und einem harmonischen Naturverständnis ein beeindruckendes Denkmal.
KÖLNER STADTANZEIGER

Bildgewaltiges Plädoyer für ein Leben im Einklang mit der Natur
HAMBURGER MORGENPOST

...grandiose Tier- und Landschaftsaufnahmen.
ABENDZEITUNG


Programme 2013-2014

Infos
Mario Goldstein

Fünf Jahre - Fünf Meere – Abenteuer live erleben


Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 26.01.2014, 14:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. D)

Beschreibung

Es beginnt mit einem Traum. Alles verkaufen, sein bisheriges Leben hinter sich lassen und nach dem Glu?ck suchen. Ohne Segelerfahrung sticht Mario mit seinem Katamaran „GOODLIFE“ in See. Eine Reise u?ber 5 Meere und 22 La?nder beginnt. Unter anderem erza?hlt der Aussteiger u?ber seine Vorbereitungen in Thailand, Tauchga?nge auf den Malediven, das Leben auf einsamen, unbewohnten Atollen und von Traumstra?nden auf den Seychellen.

Er lernt Yvonne kennen und als sie schwanger wird, mu?ssen die Pla?ne gea?ndert werden. Das Arabische Meer und der Golf von Aden bringen, neben der Piratengefahr, auch technische Probleme und zwingen ihn zu einem Stopp in Jemen. Mario besucht die Beduinen in der Wu?ste und durch das Nadelo?hr Suezkanal erreicht er die Pyramiden A?gyptens. Schu?sse und Hubschrauberla?rm in Israel, aber auch romantische Do?rfer und Buchten in der Tu?rkei geho?ren zu den zahlreichen Facetten dieser Geschichte. Die junge Familie hangelt sich im Winter durch die stu?rmische Inselwelt Griechenlands und reist mit Pistolen nach Marokko ein. Auf den kapverdischen Inseln begegnen sie einer Dschunke und finden neue Freunde. Eine nervenaufreibende Atlantiku?berquerung mit der 18 Monate alten Tochter bringt eine u?berraschende Wende.

Leben wie Robinson – jeden Tag neu erleben und der großen Freiheit auf der Spur.

Dieser Vortrag ist eine aufregende und abenteuerliche Aussteiger- Geschichte eines jungen Mannes, seiner Freundin und der gemeinsamen Tochter. Dem Zuschauer werden tiefe perso?nliche Einblicke gewa?hrt, aber auch die Machbarkeit und Grenzen eines Ausstieges aufgezeigt.


Programme 2013-2014

Infos
Michael "Michi" Wohlleben

Auf der Suche nach der Grenze – Deutschlands jüngster Profibergsteiger unterwegs


Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 26.01.2014, 16:30 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Schon als Kind war Michi Wohlleben immer in den Bergen unterwegs, mit 16 Jahren schaffte er den Schritt in den „DAV-Expeditionskader“ ähnlich einer Jugendnationalmannschaft im Bergsteigen. In seinem Vortrag erzählt er von seinen eindrücklichen Erlebnissen seiner zwei Expeditionen in das entfernte Himalaja. Nach seiner letzten Expedition gelangen ihm Rotpunktbegehungen von Alpinrouten im unteren 10. Schwierigkeitsgrad, wovon er auch berichten wird. Außerdem hält er zusammen mit Fritz Miller den deutschen Speed-Rekord an der gewaltigen Eiger Nordwand mit 5 Stunden und 10 Minuten, was auch weltweit die 3 schnellste Zeit ist. Das alles hat allerdings mit Mut nichts zu tun.

Mutig ist es mit 19 sein Abitur den Bergen zu Liebe zu lassen, um sich den größten Traum zu erfüllen, Profibergsteiger zu werden. Für das Fachabitur hat es aber gereicht lacht er. Seit Oktober 2009 kann er sich so zu 100% auf das Klettern und Trainieren konzentrieren. Seine jüngsten Erfolge von denen er berichten wird, sind eine spannende Kanada Eiskletterexpedition und der harte Weg in den 11.Grad beim Klettern.

Der Vortrag ist sehr abwechslungsreich, ob steiler Fels, Eis, Schnee oder doch die ganz hohen Berge des Himalajas. Es gibt wenig Menschen, die die Möglichkeiten haben ihre Leidenschaften zum Beruf zu machen. Und genau das weiß er zu schätzen, sein Alltag ist komplett auf seine Projekte abgestimmt, alles richtet sich nach dem Klettern und wird bis ins feinste Detail geplant. 6 Tage die Woche trainieren, teilweise 8h pro Tag nebenbei?müssen Vorträge vorbereitet werden und mit Sponsoren Kontakt gehalten werden. Er bleibt dabei ganz entspannt und sagt bei der Frage warum all die Strapazen? Dass er es nicht genau wisse aber immer weiter will. Mit einzigartigen Foto – und Filmaufnahmen gibt er einen Einblick in seine faszinierenden Abenteuer.


Programme 2013-2014

Infos
Mario Goldstein

Meine Reise zum Dalai Lama – Auf dem Landweg nach Indien


Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 26.01.2014, 19:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. D)

Beschreibung

Sieben Jahre segelte Mario Goldstein über die Weltmeere.

Seine Sehnsucht, die Menschen zu vereinen, lässt eine Vision entstehen. Friedensbücher sollen ein Zeichen setzen. Es sind vor allem Kinder, die ihn inspirieren. Deren Träume und Sehnsüchte formen die Seele dieser Bücher. Mit eintausend Botschaften macht er sich mit einem ausrangierten Wasserwerfer der Polizei auf den langen Weg nach Indien.

Gemeinsam mit seinem Bruder Renè beginnt eine außergewöhnliche Reise, die über die sagenumwobenen Meteoraklöster, hinein in die einzigartige Landschaft Kappadokiens führt. Die Wüste Irans scheint endlos und Pakistan hinterlässt seine Spuren. Die Armee eskortiert die Brüder entlang der afghanischen Grenze und die offenen Worte eines pakistanischen Zollbeamten berühren. Ein pensionierter deutscher Professor erklärt, warum er immer wieder nach Pakistan zurückkehrt.

In Indien besucht Mario den reinkarnierten  Seniorlehrer des Dalai Lama und spricht mit einem Mönch über dessen gefährliche Flucht aus Tibet.

Immer wieder finden die Brüder geistige Unterstützer und eine Vision wird Wirklichkeit: Kurz nach ihrer Ankunft in McLeod Ganj werden sie überraschend in die Residenz des 14.Dalai Lama gebeten.


Programme 2013-2014

Infos
Joe Pichler

Afrika extrem – Von Äthiopien bis Madagaskar

Auf großer Kinoleinwand

Stadtkino, Kirchheim/T.: Sonntag, 09.02.2014, 14:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. D)

Beschreibung

25.000 km fährt der Salzburger Abenteurer mit dem Motorrad durch Afrika.

Er durchquert die Danakil Wüste, den heißesten Platz der Erde. Trifft auf das archaische Volk der Afar. Die noch heute vom Karawanenhandel leben und mit Ihren Kamelen Salz, das weiße Gold der Wüste, ins Hochland von Äthiopien transportieren. Die Besteigung des 613 m hohen Erta Ale ermöglicht den Blick ins Innere der Erde. Er ist einer der wenigen Vulkane weltweit mit einer aktiven Caldera.

Im Omogebiet trifft Joe auf die Völker der Surma und Hamer und erlebt eine einzigartige Kultur, die es in dieser Form nicht mehr lange geben wird.

Auf verminten Pisten geht es in den Südsudan, dem jüngsten Staat der Erde. Nach über 20 Jahren Bürgerkrieg ist das Land im Umbruch und die Bewohner hoffen auf eine bessere, friedliche Zukunft.

Mit der 100 Jahre alten MV Liemba, einem der ältesten im Dienst stehenden Passagierschiffes der Welt, geht es auf dem Tanganjika See in den Süden von Tansania. Das Schiff war bis zum Ende des Ersten Weltkriegs im Besitz der Deutschen Schutztruppe und ist heute das wichtigste Transportmittel auf dem tiefsten See Afrikas.

Über die erst vor drei Jahren eröffnete "Ponte da Unidade" und schlammige Pisten führt die abenteuerliche Reise weiter nach Mosambik. Die Mosambikaner nennen ihre nördlichste Provinz Niassa eigentlich nur "fin del mundo". Und das bedeutet „Ende der Welt“.

Auf Madagaskar, dort wo der Pfeffer wächst, endet dann die 6 monatige Reise.

Joe berichtet in seiner neuen Live Film und Diashow von einem Afrika, abseits der ausgetretenen Reisepfade. Eine Reise tief ins Herz des schwarzen Kontinentes .


Programme 2013-2014

Infos
Joe Pichler

Amazonas (Brasilien) – Auf zwei Rädern durch die grüne Hölle

Auf großer Kinoleinwand

Stadtkino, Kirchheim/T.: Sonntag, 09.02.2014, 17:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. D)

Beschreibung

14.000 km mit dem Motorrad und 3.400 km Schiffskilometer führt die Reise durch den größten Regenwald der Erde. Entlang der legendären Transamazonica durchquere ich das gesamte Amazonasgebiet.

Ich treffe auf Goldgräber, Kautschukzapfer und ursprüngliche Indianervölker. In den Peruanischen Anden kämpfe ich mich bis zur Quelle auf 5.200 m Höhe hinauf.

Mit dem Boot geht die Reise flussabwärts weiter bis zum Atlantik. Hier weitab von Straßen ist der Regenwald noch intakt, man spürt den Atem der grünen Lunge unserer Erde.

In meiner neuen Multimediashow präsentiere ich live das Amazonasgebiet in all seinen Facetten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.


Programme 2013-2014

Infos
Holger Lorenz

USA - Naturwunder des Südwestens – 38 Reisen - 720 Tage - Faszination pur

Sieger "Beste Fotografie" El Mundo Festival

Scala, Esslingen: Sonntag, 16.02.2014, 14:00 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. D)

Beschreibung

Der 1966 in Herborn geborene Ingenieur und Fotograf, Holger Lorenz, ist süchtig nach Schönheit – süchtig nach den Naturschönheiten des Südwestens der USA.

Das Colorado Plateau und die Ebenen und Berge in Kalifornien, Utah und Arizona: mit schroffen Klippen, bizarrem Gestein, tiefen Schluchten, trockenen Wüsten und rätselhaften Canyons zeigt der Südwesten eine atemberaubende Welt aus Felsen, alten indianischen Felsmalereien, Salzseen und knorrigen, archaischen Bäumen. Eine Welt von ergreifender und gleichzeitig mystischer Schönheit.

Mehr als 30 Reisen hat er dorthin unternommen, beinahe zwei Jahre dort verbracht. Eine lange Zeit, in der Lorenz vor allem eines tat: fotografieren.
Seine Fotografie ist intuitiv, emotional, aber auch traditionsbewusst. Dabei geht es ihm immer um die Nähe zur Natur: „Fotografie als fester Bestandteil meines Lebens vertieft immer wieder aufs neue meine intensive Beziehung zur Natur. Der Augenblick der Aufnahme sowie die Reflexion des Erlebten bedeuten für mich Momente größter innerer Zufriedenheit.“

Die Bildqualität muss er sich hart erkämpfen. Lange Wanderungen zu den imposantesten Orten, schlafen unter freiem Himmel, warten auf das richtige Licht - all das steht vor dem Bild. Mit anderen Worten: vor dem Fotografen-Glück steht der Schweiß.

Lorenz arbeitet in der Königsklasse der Fotografie – dem Großbild. Auf dieser Grundlage hat er eine HDAV-Produktion (High-Definition-Audio-Vision-Produktion) geschaffen, die in ihrer Art einzigartig ist.

Die überragende Qualität seiner Fotografien weiß er geschickt und einfühlsam mit Musik zu untermalen. Sowohl informative und spannende Erzählungen, als auch gelungene HDV-Filmsequenzen ergeben ein Gesamtkunstwerk, das bleibende Erinnerungen beim Zuschauer hinterlässt.

Mit seiner Show möchte er Sie nun daran teilhaben lassen!


Programme 2013-2014

Infos
Harald Löffler

Raubkatzen – Meine Begegnungen mit Tiger, Leopard & Co.

Zusatztermin wegen großer Nachfrage

Scala, Esslingen: Sonntag, 16.02.2014, 17:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Raubkatzen gehören zu den faszinierendsten und beliebtesten, aber zugleich auch zu den bedrohtesten Tierarten unseres Planeten. Ihre Anmut, Schnelligkeit und Kraft versetzt uns immer wieder ins Staunen und in Begeisterung.

Der Tierfotograf Harald Löffler beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den verschiedensten Arten von Raubkatzen und berichtet mit eindrucksvollen Bildern und Geschichten von seinen Erlebnissen und oft hautnahen Begegnungen.

Neben vielen Infos über die großen und bekannteren Arten wie unter anderem Tiger, Leopard, Jaguar, Puma oder Löwe erfahren Sie in diesem rund 100 minütigen Vortrag auch viel Wissenswertes über die kleineren Vertreter der Raubkatzen-Großfamilie wie Serval, Luchs und Wildkatze.

Doch eines haben sie fast alle gemeinsam: Ihr Lebensraum, Ihre Nahrungsgrundlage und damit ihre Überlebenschancen nehmen stetig ab. Viele Arten befinden sich kurz vor dem Aussterben und nur rasches Handeln kann dies verhindern.

Aus diesem Grund engagiert sich Harald Löffler seit über acht Jahren mit seinen Bildern und Vorträgen für das Überleben der bedrohten Katzenarten. Sein Ziel ist es dabei sowohl das Bewusstsein für den Ernst der Situation zu schärfen, aber vor allem dem Zuschauer mit Hilfe seiner Bilder die Schönheit und Faszination, die diese wundervollen Tieren vor langer Zeit in ihm auslösten, zu vermitteln.



Programme 2013-2014

Infos
Big-O-Productions/Olaf Obsommer

Kajakfilmfestival Tour 2014

Erstmals in Baden-Württemberg

Stadtkino, Kirchheim/T.: Sonntag, 09.03.2014, 17:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. C)

Beschreibung

Es ist mal wieder soweit: Die besten Kajakfilme des Universums gastieren in der Republik. Der Festival-Boss Olaf Obsommer entführt Sie in die wunderbare Welt des Kanusports. Erleben Sie hautnah spannende Geschichten und atemberaubende Aufnahmen über einzigartige Abenteuer im Kajak. Die Messlatte liegt extrem hoch und die Qualität der Filme konnte sich erneut steigern. Eine Pflichtshow für jeden Kajakfan, Filmemacher und Naturliebhaber.

Die Stars der Szene präsentieren ihre neusten Abenteuer und Spitzenleistungen auf dem Niveau von National Geographic Dokumentationen.

Freuen Sie sich auf traumhafte Landschaften, fremde Kulturen und wagemutige Paddler im Reich des wilden Wassers.

Wenn alle Nicht-Paddler sich nun fragen was denn so toll sei am Kanusport, schaut doch nach Verrückten aus, dann sei geantwortet: Freiheit. Kein anderes Hobby lässt sich so perfekt an die eigenen Vorlieben, die lokalen Bedingungen und momentane Stimmungen anpassen. Von der Nachmittagstour, wochenlangen Reisen, kleinen Abenteuer vor der Haustür und große Expeditionen in die Ferne. Die Möglichkeiten des Kajaks sind unendlich.

Mehr Worte sind bei dem sehenswerten und Action geladenen Programm nicht von Nöten. Über zeugen Sie sich selbst von sensationellen, einmaligen Aufnahmen präsentiert in HD auf XXL-Leinwand.

Es empfiehlt sich den Vorverkauf zu nutzen.


Programme 2013-2014

Infos
Tanja und Denis Katzer

Mongolei - Wilde Freiheit – 15 Monate am Anfang der Welt


Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 23.03.2014, 14:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. D)

Beschreibung

Ziel unserer Expeditionsreise waren die letzten tuwinischen Rentiernomaden in der Mongolei.

Mit unseren Fahrrädern hatten wir 15.000 km von Deutschland bis in die Mongolei zurückgelegt und ritten schließlich ca. 3.000 Km mit unseren Pack- und Reitpferden durch die mongolische Hochlandsteppe, durch Sümpfe und über Bergzüge. Das außergewöhnliche Kontinentalklima des Landes war lebensbedrohlich: im Sommer 40° Grad im Schatten, im Winter minus 50°C.

Schon die Tuwa zu erreichen, war schwierig. Die Rentiernomaden leben in einer schwer zugänglichen Region der Nordmongolei. Vorüber am Khuvsgul Nuur, dem größten Süßwassersee des Landes, durchritten wir Gebirgswaldsteppen und überwanden ohne technische Hilfsmittel das 3.000 Meter hohe Schneegebirge Khoridol-Saridag. Auf der anderen Seite, unweit der sibirischen Grenze, dort wo das spärliche Grün der Taiga den Rentieren der Nomaden Nahrung bietet, trafen wir die Tuwa in ihrem Winterlager.

Wir ersuchten um ihre Gastfreundschaft. Im eigenen Tipi durften wir als erste Europäer einen kompletten Winter mit diesem Urvolk verbringen. Der lange arktische Winter ließ das Leben erstarren. Die einsamen Tage und Nächte, das Heulen der Wölfe, Blizzards, Erdbeben und das pure Überleben sowie das Leben mit archaischen Riten und Gebräuchen wurden für uns Herausforderung und Bereicherung zugleich.

Erleben Sie in einer technisch perfekt umgesetzten, live moderierten Multivisions-Show, pures, ungeschminktes Abenteuer, traumhafte Landschaften und spannende authentische Erzählungen. Eine Kombination aus atemberaubenden Bildern und Film in einzigartiger Qualität, unterlegt mit exotischer Musik.

Dim lights


Programme 2013-2014

Infos
Tanja und Denis Katzer

Australien - Red Earth Expedition – Vier Jahre durch endlose Weiten


Liederhalle, Stuttgart: Sonntag, 23.03.2014, 17:00 Uhr, ReserviX-VVK (Kat. D)

Beschreibung

Die längste Kamelexpedition der australischen Geschichte.

Im Rahmen ihrer großen Reise durchquerten Tanja & Denis Katzer in den letzten vier Jahren die endlosen Weiten des australischen Outback. 7.000 Kilometer zu Fuß und mit eigenen Kamelen durchmaßen sie den Kontinent von Süd nach Nord und von der Westküste bis zur Ostküste. Es war eine gewagte Unternehmung, deren Ausgang von Beginn an ungewiss war. Ein Abenteuer der Superlative, eine Reise in das noch unbekannte Innere eines mystischen und geheimnisvollen Landes.

Eine Expedition aus der Perspektive zweier sich liebender Menschen, die bewusst die Grenzen ihrer physischen und mentalen Leistungsfähigkeit überschreiten. Dabei gelingt es Denis und Tanja, ihren Lesern in unverfälschter, spannender und informativer Form ein Land näher zu bringen, das in seiner Schönheit und Größe für den Verstand kaum fassbar ist.

Denis Katzer: „Es war ein Marsch durch Himmel und Hölle, durch Höhen und Tiefen, bei dem wir manchmal glaubten, den nächsten Tag nicht mehr zu erleben. Es war aber auch eine Zeit, in der wir Eins wurden mit der roten Erde Australiens und mit Mutter Natur. Es war eine Zeit, die wir nicht missen möchten. Eine Zeit, in der die Ewigkeit greifbar wurde.

Dieser nicht enden wollende Marsch bedeutete für unsere Psyche eine gewaltige Herausforderung. Es galt, jeden Augenblick neu zu erfahren. So erlebten wir eines der höchsten Gefühle, das Menschen auf dieser Erde gegeben ist. Es ist zugleich das größte Geschenk und das höchste Ziel und bedeutet für uns nichts anderes, als das Leben zu spüren und es mit jedem Atemzug zu inhalieren.“

Dim lights


Programme 2013-2014

Infos
Bernd Römmelt

Arktis – Schatzkammer des Nordens

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: Sonntag, 06.04.2014, 15:00 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. C)

Beschreibung

Die Arktis gehört zu den vielfältigsten Regionen der Erde. Durch den Klimawandel verändert sich dieser Lebensraum rasant. Bernd Römmelt bereist die Arktis seit Jahren und bannt die Schätze und die Schönheit dieser Region ins Bild. Erstmals hat er für ein Buch alle Anrainerstaaten bereist: USA, Kanada, Grönland, Island, Skandinavien und Russland. Zauberhafte Fotografien und informative Texte berichten von dieser atemberaubend schönen Landschaft.


Programme 2013-2014

Infos
Ivo Meier

Bergsucht – Die Leidenschaft nach den Bergen

Auf großer Kinoleinwand

Scala, Esslingen: Sonntag, 06.04.2014, 18:00 Uhr, ReserviX-VVK (Preiskat. C)

Beschreibung

Ivo ist ein Junky und seinen Stoff bekommt er in der Höhenluft der Berge. Sein Vortrag gibt Einblick in die Gefühlswelt eines Bergbesessenen, der mit seinen Wahnsinnstouren auf sich aufmerksam machte. In den Alpen bestieg er 74 Viertausender in 35 Tagen, in Südamerika 16 Sechstausender in 16 Tagen, für den Aconcagua, den höchsten Berg Amerikas, benötigte er nur reichlich 5 Stunden.

Ein spannender Vortrag und vielleicht eine Antwort auf das "Warum".


Alle Preiskategorien im Überblick




Vorverkauf
zzgl. evtl. Gebühren




Tages-/Abendkasse
Preis-
kategorie



Erwachsene
(ab 16 Jahren)




Erwachsene
(ab 16 Jahren)
Kinder und
Jugendliche
Familienkarte
2 Erw. + eigene Kinder
A



7,50 Euro




8,50 Euro6,00 Euro17,00 Euro
B



9,00 Euro



10,00 Euro6,00 Euro20,00 Euro
C



12,50 Euro



14,00 Euro8,00 Euro28,00 Euro
D



13,50 Euro



15,00 Euro8,00 Euro30,00 Euro
E



15,00 Euro



17,00 Euro8,00 Euro34,00 Euro
F



16,00 Euro



18,00 Euro8,00 Euro36,00 Euro
G



18,00 Euro



20,00 Euro8,00 Euro40,00 Euro
S



Sonderkategorie, Preis je nach Veranstaltung ausgewiesen

Bitte beachten:

  • Kassenöffnung jeweils eine Stunde vor Vortragsbeginn.
  • Familien- und Kinderkarten sind nur an der Tages-/Abendkasse erhältlich.
  • Keine Sitzplatznummerierung => Freie Platzwahl!
  • Vorverkauf online über unseren Partner ReserviX sowie an allen bekannten
    Vorverkaufsstellen, insbesondere über:

- Kartenservice der Esslinger Zeitung
- Stadtbüro der Nürtinger Zeitung
- i-punkt Kartenservice in Filderstadt-Bernhausen
- Rathaus I-Punkt, Göppingen
- NWZ Neue Württembergische Zeitung, Göppingen
- Gneitings Reisemarkt, Kirchheim/Teck
- Tourist-Information, Waiblingen
- StaRT Stadtmarketing und Tourismus, Reutlingen
- Karstadt Eventbüro, Stuttgart
- Tourist-Information i-Punkt, Stuttgart
- Ticket-Center im Breuninger, Stuttgart
- Music Circus Kartenbüro im Saturn, Stuttgart